Der Weg zur Therapie

Für die meisten Behandlungen in unserer Praxis benötigen Sie eine entsprechende Verordnung von Ihrem Haus- oder Facharzt. Wenn eine Behandlung nicht therapeutisch, sondern als Präventivmaßnahme in Anspruch genommen wird, z.B. eine klassische Massage,  benötigen Sie keine ärztliche Verordnung.

Am Beispiel einer Physiotherapie, die häufigste Art von Therapie, welche bei uns in Anspruch genommen wird, wollen wir Ihnen das Procedere kurz erklären.

 

Zuerst benötigen Sie eine Verordnung für Physiotherapie oder Einzelheilgymnastik von Ihrem Haus- oder Facharzt oder auch direkt vom Krankenhaus. Üblicherweise werden in einer Serie 6 oder 10 Behandlungen verordnet. Achten Sie darauf, dass Ihr Arzt den Verordnungsschein vollständig und vor allem leserlich ausfüllt! Die Krankenkasse bewilligt die Verordnung ansonsten nicht.

 

Die Verordnung sollte vor der ersten Behandlung an die Krankenkasse zur Bewilligung eingereicht werden.

Es ist jedoch nicht zwingend notwendig eine Bewilligung bei der Krankenkasse einzuholen! Sie benötigen nicht die Erlaubnis ihrer Krankenkasse eine Therapie zu absolvieren - allerdings haben Sie, wenn Sie eine Bewilligung eingeholt haben, die Sicherheit einer Teilrückerstattung lt. Tarif.

 

Sie können nun Termine individuell im Rahmen unserer Dienstzeiten vereinbaren.

 

Nach Beendigung der Therapieserie erhalten Sie eine Gesamtrechnung, die Sie innerhalb von 14 Tagen, vor Einreichung an die Krankenkasse, per Erlagschein oder E-Banking begleichen. Danach können Sie die Originalrechnung samt Zahlungsbeleg, gemeinsam mit Originalverordnung und Bewilligung an Ihre Krankenkassen einschicken.

Die Krankenkasse refundiert Ihnen dann einen tarifmäßigen Kostenersatz. Das heißt, Sie bekommen einen Teil der Kosten zurück, welche für Sie entstanden sind. Der Tarif ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich und auch abhängig von Therapieart, Dauer, und Krankheit.

Gerne geben wir Ihnen telefonisch nähere Auskunft!